blog-herbstlaubfärbung-my-deer-illustrated-ceramics

Starker Herbst, Rote Beete und Fuchsschwanzgewächse

Zur rechten Zeit. In den bekannten Nuancen. Na ein Glück! Ich dachte schon, man könne sich auf gar nichts mehr verlassen.

Jahreszeiten. Gott sei dank gibt es die Jahreszeiten! Wenigstens darauf kann man sich so richtig ungebremst freuen. Die werden nicht wegen zu vieler interessierter Teilnehmer über Nacht verschoben. Da muss man nicht mit Abstand anstehen, sondern kann, wann immer man will, beherzt einen großen Schritt hinein machen. Durch sperrangelweit geöffnete Fenster kann man die frische Herbstluft einfach hereinlassen.

Der Herbst steht da drüber. Ein starkes Stück … Natur.

Das hab ich jetzt doch tatsächlich festgestellt. Halt. Den mir diese unumstößliche Konstante gibt. Herbst. Zur Herbstzeit ist Herbst. Und basta! Klar, der selbst gemischte Kuchen schmeckt fertig gebacken immer noch seltsam, das Pony wächst weiter zu lang und der Morgenkaffee schmeckt wunderbar. Aber dieser Herbst fühlt sich so unbeeindruckt an. Der ist viel größer. Und stabiler.

Letztens im Wald, da habe ich einen Ahorn gesehen, der war in seiner Rotfärbung unerreicht. Kein Maler könnte dieses matte Rot nachmischen.

Da habe ich gewusst, was gemeint ist, wenn man sich an etwas ’nicht satt sehen‘ kann.

Das war das unaufgeregteste, roteste Rot auf der ganzen Welt. Paprikapulver kommt diesem Rot nur auf ein paar Schritte entgegen. Und da ist Paprikapulver schon wunderschön.

Ist nun der Herbst mit diesem Ahornrot oder der Sommer mit den Rottönen der Mohnblumen der bessere Künstler? Wer sollte das beurteilen? Auf jeden Fall sind sie da wieder. Die Jahreszeiten. Mit ihren faszinierenden Fähigkeiten zu Farbe, Licht – und Orientierung.

Farben sind so wichtig. Farben haben eine so ungeheure Kraft. Sie machen etwas mit dem Betrachter. Manchmal leise und subtil. Manchmal mit einem lauten Paukenschlag. Die roten Farbklekse auf den Rotkehlchen-Bechern sind da von der leisen Sorte. Die Sprungbrettschüssel mit der blauen Färbung lässt das Auge auf dem mutigen Springer ruhen. Und durch das gelbe Kopftuch der Matrjoschka strahlt ihr sonniges Gemüt auf den Kaffeetrinker.

Heute ist so ein Tag, da schafft es die Sonne einfach nicht, die Wolkendecke wegzuziehen. Draußen herrscht schon den ganzen Tag eine Lichtstimmung wie kurz vor der Dämmerung. Und da tut es gut, sich mit Farben aufzuheitern. Ein neuer Lippenstift (ja aufgepasst, schmiert eventuell alles von innen an die Maske) oder von karacho Keramik Ohrstecker Rot Erdbeere mit der Anmutung eines herrlich rotglasierten Apfels.

Oder ein Blech mit gebackenen Rote Beete-Kürbis-Süßkartoffel-Stücken mit locker darüber gezeichnetem Balsamico-Muster. Was für eine erstaunliche Farbenpracht! Rote Beete gehört übrigens zu den Fuchsschwanzgewächsen. Wieso stelle ich mir da so kleine Sägen im Beet vor?

So lasst uns der Natur mit seiner Großzügigkeit und Weisheit danken. Bleiben wir gesund, auch weil wir gesunde Sachen essen.

Der Herbst macht es uns vor. Seine Tafel schmücken Kürbisse, Maronen und Rote Beete. Das schmeckt mir alles hervorragend. Da bin ich fein raus. Und er ist viel an der frischen Luft und gesund ist der ja wohl so richtig.

Also bleiben wir frohen Mutes und gesund. Und sollte es arg langweilig werden – Briefe schreiben weckt neue Lebensgeister.

Schreibe einen Kommentar